CAT Showcase

Ein Hauptziel von PROMIS ist es mit Hilfe von Computer-Adaptiven Tests die Erhebung von Patient-Reported-Outcomes zu verkürzen. Diese Technik können Sie nun auf promis-germany.de ausprobieren! Genauere Hinweise über den Ablauf eines CATs finden Sie hier.

Falls Sie Interesse am Einsatz von CATs in Studien haben, können Sie uns gerne kontaktieren!

common-metrics.org online

Ein weiterer Ansatz neben der Entwicklung neuer Instrumente zur Standardisierung von Patient-Reported Outcomes (PROs) ist die Etablierung konstruktspezifischer Skalen, die mit verschiedenen psychometrischen Instrumenten gemessen werden können. Ein Beispiel dafür ist die Metrik von Wahl et al., die 11 verschiedene Instrumente zur Erfassung von Depressivität in einem statistischen Modell vereint 1. Insbesondere die PROMIS-Instrumente zu Angst und Depressivität sind in solche Modelle eingegangen.

http://www.common-metrics.org erlaubt es seit kurzem interessierten Wissenschaftlern, ihre Daten direkt solchen Metriken zu schätzen und so Stichproben miteinander zu vergleichen, in denen der Zielparameter mit unterschiedlichen Instrumenten erhoben wurde! Wir laden Sie herzlich ein, die Seite einmal zu besuchen und freuen uns über jegliches Feedback!


  1. Wahl, I. et al., 2014. Standardization of depression measurement: a common metric was developed for 11 self-report depression measures. Journal of Clinical Epidemiology, 67(1) 

Referenzwerte der deutschen Allgemeinbevölkerung für die PROMIS Profile Domains

Für die 7 PROMIS Profile Domains

  • Körperliche Funktionsfähigkeit
  • Angst
  • Depression
  • Fatigue
  • Schlafstörung
  • Einschränkungen durch Schmerzen
  • Teilhabe an sozialen Rollen und Aktivitäten

sind nun Referenzwerte der deutschen Allgemeinbevölkerung verfügbar. Diese können unter hier abgerufen werden und nach Alter, Geschlecht, Bildungsstand und Einkommen adjustiert werden. Details zur Erhebung und statistischen Analyse finden Sie hier.

PROMIS auf dem Deutschen Psychosomatikkongress 2018

Auf dem DKPM-Kongress in Berlin (http://2018.deutscher-psychosomatik-kongress.de) findet am 22.03.2018 um 9 Uhr die Plenarveranstaltung Objektives Ermessen von subjektivem Leid statt. Dort werden mit Nan Rothrock und Chris Gibbons zwei renommierte Forscher über die Perspektiven von IRT und CATs im Allgemeinen und PROMIS im Speziellen berichten. Dazu möchten wir herzlich einladen!


Abstract:

Eine Grundlage empirischer Wissenschaften in der Psychosomatik ist die objektive Erfassung subjektiver, psychischer Parameter. Mit Nan Rothrock (Northwestern University, Chicago) und Chris Gibbons (Harvard Medical School, Boston) kommen zwei prominente Forscher nach Berlin, die derzeit viel beachtete und neue Techniken zur Erfassung patienten-berichteter Gesundheitsmerkmale darstellen werden. Prof. Dr. Rothrock gibt eine Einführung in das Patient-Reported Outcomes Measurement Information System (PROMIS), das derzeit umfassendste System zur Messung von patienten-berichteten Gesundheitsmerkmalen, entwickelt mit großzügiger Unterstützung aller National Institutes of Health (NIH) in den USA. Ihr Vortrag bietet einen Überblick über die Item Response Theory (IRT) und Computer-adaptives Testen (CAT). Prof. Dr. Gibbons befasst sich im Anschluss mit dem Potential von „Smart Devices“ zur Erfassung psychischer Symptome. Er wird einen Ausblick auf die Möglichkeiten dieses spannenden und zukunftsweisenden Forschungsgebietes geben.

info(at)promis-germany.de Frontier Theme